banner

Zehntausende gegen die Nato auf der Straße

Protest und Widerstand gegen die Nato

In den vergangenen Tagen waren bis zu 30 000 Menschen gegen das Nato-Treffen in Straßburg und Baden-Baden auf den Straßen. Neben mehreren kleineren Protestaktionen, Straßenblockaden und einem Camp mit etwa 5000 TeilnehmerInnen gab es am Samstag, den 03. April Großdemonstrationen in Straßburg und Kehl, sowie Versuche in Richtung Gipfeltreffen vorzudringen und Auseinandersetzungen mit der Polizei.
Trotz massiver Repression - unzählige und bis zu mehrere Stunden dauernde Polizeikontrollen, Ausreiseverbote, Demonstrationsverbote und -auflagen und Polizeiangriffe auf Protestaktionen und das Camp - konnte das Nato-Treffen nicht ungestört über die Bühne gehen. Es wurde deutlich, dass die Kriegstreiber auch zukünftig nicht auf ein ruhiges Hinterland bauen können, sondern nach wie vor auf ihren Repressionsapparat angewiesen sind, um ihre Politik durchsetzen zu können.

Die bürgerlichen Medien haben die Aktivitäten gegen das Nato-Treffen wie üblich auf einzelne Vorfälle reduziert oder nur am Rande erwähnt. Ganz verschweigen konnten sie sie jedoch nicht.

Die Protest- und Widerstandsaktionen waren vielfältig und entschlossen. Sie haben Drohungen, Einschüchterungsversuchen und Verboten getrotzt. Sie haben auch weitere Grundlagen für die Diskussionen zu zukünftigen Aktivitäten gegen die aktuelle kapitalistische Politik und für eine Perspektive jenseits von Krieg, Ausbeutung und Unterdrückung gebracht.

Ein ausführlicher Bericht mit Einschätzungen zur Mobilisierung, Beiträgen zur Diskussion für zukünftige Mobilisierungen etc. folgt in den nächsten Wochen.


Bilder und Berichte zur Mobilisierung sind u.a. hier zu finden:
www.de.indymedia.org
www.jungewelt.de
www.redglobe.de

 

Meldungen

Erklärung von Fabio - Freiheit für alle politischen Gefangenen

Frau Richterin, Frau Schöffin, Herr Schöffe, Frau Staatsanwältin, Herr Jugendgerichtshelfer,

Sie müssen heute über einen Mann urteilen. Sie haben ihn als „aggressiven Kriminellen“ und als „respektlos gegenüber der Menschenwürde“ bezeichnet. Mich persönlich kümmert es nicht, mit welchen Attributen Sie mich benennen. Ich bin nur ein Junge mit einem starken Willen. Weiter

 

Demonstration zum Welt-Kobane-Tag in Stuttgart

Einige hundert Menschen beteiligten sich am 1. November - dem Welt-Kobane-Tag - an einer Solidaritätsdemonstration in Stuttgart. Einen Bericht mit Bildern gibt es hier

 

Audio-Mitschnitt einer Infoveranstaltung zur Widerstandsbewegung in der Türkei

Ein Redakteur vom re:volt Magazin hat beim letzten Café International der Initiative Kurdistan-Solidarität Stuttgart einen Vortrag zur Widerstandsbewegung in der Türkei gegen die Präsidialdiktatur von Erdogan gehalten. Den Audio-Mitschnitt der interessanten Veranstaltung gibts jetzt hier online zum nachhören.

 

Nazis in den Kofferraum – Gedenkveranstaltung für Nazis nicht ungestört von statten gehen lassen!

In der Nacht auf den 21.10.2017 wurde im Vorfeld einer Gedenkveranstaltung für Hanns Martin Schleyer der Boden vor der Alten Reithalle, in der die Veranstaltung statt fand, mit seiner NS-Mitgliedsnummer und dem Spruch "Täter, kein Opfer" markiert. Die Veranstaltung wurde vom Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V. - Südwestmetall organisiert und der ehemalige SS-Untersturmführer sollte als Verfechter der sozialen Marktwirtschaft und Sozialpartnerschaft gewürdigt werden. Bericht

 

E-Mail-Newsletter

Der Newsletter wird unregelmäßig per Email verschickt und beinhaltet aktuelle Meldungen, Ankündigungen und Berichte. Der Schwerpunkt liegt auf Stuttgart und der Region.

Auf dieser Seite suchen