banner

 

Rojava Report - Buchvorstellung mit dem Revolutionären Aufbau Schweiz

 

berxwedane Kobanê! Es lebe der Widerstand in Kobanê!“ – Dieser Ruf steht nicht nur für die wichtige Verteidigung Kobanês vor den Schlächtern des IS im Frühjahr 2014, er steht auch für das Umschlagen eines regionalen Kampfes in ein globales Projekt. Überall auf der Welt ist das Projekt Rojava seither zu einem wichtigen Bezugspunkt linker Politik geworden und zu einem Ort des gelebten Internationalismus.


Der Revolutionäre Aufbau Schweiz hat das Buch «Rojava Report» herausgegeben, in dem u.a. durch Interviews mit kämpfenden InternationalistInnen und revolutionären Organisationen der gelebte Internationalismus und dessen Möglichkeiten im Kampf um die Befreiung wiedergegeben werden.

 

Donnerstag, 08. Juni, 19 Uhr
Linkes Zentrum Lilo Herrmann
Böblinger Straße 105

 

https://aabstgt.files.wordpress.com/2017/05/2.jpg?w=252&h=336

 

Knast für Stuttgarter Antifaschisten


Drei Antifaschisten aus Stuttgart wurden vor dem Pforzheimer Amtsgericht erstinstanzlich zu Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt!

Im Frühjahr 2015 bekamen zwei bekannte Pforzheimer Neonazis ein paar blaue Flecken auf der Zuganreise zur Pegida-Demo in Karlsruhe. Zwei Jahre später fand nun der erstinstanzliche Prozess gegen die drei Antifaschisten statt.

Die Solidaritätsarbeit dazu ist angelaufen. Zu einer Prozessbeobachtung wurde unter dem Motto „No limit“ aufgerufen.

 

» Kurzübersicht

» Erst Soli-Sprays in Stuttgart

» Ein kurzer Prozessbericht

» Bericht vom Aktionstag in Pforzheim

 

 

Fight capitalism – Texte zu den G20-Protesten in Hamburg 2017

 

Eine Großstadt im Ausnahmezustand: Im Sommer 2017 treffen sich im Herzen Hamburgs die Staats- und Regierungschefs der 20 mächtigsten Industrienationen. Als Perspektive Kommunismus beteiligen wir uns sowohl an den Vorbereitungen, als auch an den Aktionen vor Ort. Mit der vorliegenden Broschüre wollen wir unsere Arbeit inhaltlich ergänzen und unsere Standpunkte in die Debatte rund um den geplanten Widerstand tragen.

 

» Broschüre als PDF

 

 

 

Der Revolutionäre 1. Mai 2017

 

Mit dem antikapitalistischen Block auf der DGB-Demo begann der revolutionäre 1.Mai in Stuttgart. Trotz Dauerregen gab es gute Stimmung und Konfettiregen im Block. Danach beteiligten sich zwischen 700 und 900 TeilnehmerInnen an der revolutionären Demo, die von einem massiven Polizeiaufgebot und diversen Provokationen begleitet wurde. Im Verlauf der Demo gab es einen Farbangriff und Choreo gegen Commerzbank, sowie Pyrotechnik und Transpiaktionen am Rande.

 

Nach der revolutionären Demo feierten noch einige hundert Menschen bei Live-Musik, Essen und Getränken im Linken Zentrum Lilo Herrmann.

 

» Bericht und Bilder der Demonstration

» Übersicht zu Aktionen rund um den 1. Mai

» 1.Mai Zeitung von Perspektive Kommunismus

» Lokale Betriebszeitung 2017

 

 

Zeitung zum 1. Mai 2017 erschienen!

 

Klassenkampf, Revolution, Sozialismus – im Kontext des 1. Mai setzen wir die Forderung nach einer Perspektive jenseits des Kapitalismus auf die Tagesordnung. Weltweit gehen am internationalen Kampftag der ArbeiterInnenklasse Menschen auf die Straße, um für ein selbstbestimmtes Leben und gegen Ausbeutung und Unterdrückung zu demonstrieren.Am 1. Mai führen wir die Kämpfe aus den verschiedenen Teilbereichen revolutionärer Politik zusammen. Denn ohne eine Überwindung der kapitalistischen Verhältnisse werden diese gesellschaftlichen Widersprüche immer wieder aufbrechen.

 

» 1. Mai Zeitung als PDF

 

 

 

Heraus zum revolutionären 1. Mai 2017

 

Am 1.Mai auf die Straße, gegen Rechtsruck, Krieg, und Sozialabbau. Für ein Ende des Kapitalismus. Für eine solidarische Gesellschaftsordnung!

 

Zum internationalen Kampftag der ArbeiterInnenklasse finden in Stuttgart auch dieses Jahr wieder verschiedene Aktionen und Veranstaltungen statt. So gibt es neben dem Antikapitalistischen Block auf der Gewerkschaftsdemonstration auch wieder eine Revolutionäre Demonstration mit anschließendem internationalistischem Straßenfest im Linken Zentrum Lilo Herrmann.

 

» Bündnis-Website und Aufruf zum 1. Mai 2017

» Aktion gegen Zeitarbeit in Stuttgart Mitte

» Mobiaktion an Stuttgarter Kliniken

» Hier gibt es das Video zum Schwerpunkt Pflege

» Das Mobivideo zum Rechtsruck findet ihr hier

» Antifaschistische Mobikundgebung zum 1. Mai

 

 

Türkei: Auf dem Weg in den Faschismus?

 

Die aktuelle diplomatische Eskalation zwischen der Türkei und einigen EU-Staaten, im Streit um Wahlkampfauftritte türkischer Regierungsmitglieder in Europa, ist in aller Munde. Im Vorfeld des Referendums, um das geplante Präsidialsystems, das die Alleinherrschaft Erdogans weiter festigen soll, gerät damit die Situation in der Türkei selbst etwas aus dem Blick. Um die momentane Entwicklung, abseits von verbalen Drohungen und Wahlkampfgetöse einordnen zu können, lohnt eine Betrachtung politischer, historischer und ökonomischer Hintergründe der Umbrüche in der Türkei.

 

» Broschüre als PDF

 

Gemeinsam gegen den G20 Gipfel in Hamburg 2017

 

Am 7. und 8. Juli 2017 findet der G20-Gipfel in den Messehallen mitten in Hamburg statt. Dagegen entwickelt sich ein breiter und vielfältiger Widerstand. Geplant sind unter anderem eine autonome Vorabenddemo am 6. Juli 2017, Blockaden des Gipfels und der kapitalistischen Infrastruktur sowie eine Großdemonstration am 8. Juli 2017. Die G20 stehen für Kriege, Militarisierung, Ausbeutung und Unterdrückung. Wir rufen dazu auf, im Juli nach Hamburg zu fahren und den Herrschenden ihre Show zu vermiesen. Wir gehen auf die Straße, um deutlich zu machen, dass eine Alternative zum bestehenden System der Konkurrenz und des Verwertungszwanges, nur durch einen Bruch mit dem Kapitalismus möglich ist.

 

» Aufruf von Perspektive Kommunismus

» Bundesweites Infoportal

» Stuttgarter Bündnis NoG20 | Facebookseite

» bundesweiter Newsletter #2

 

Revolutionäre Perspektive statt einfacher Antworten!

 

Der aktuelle gesellschaftliche Rechtsruck resultiert auch aus der Schwäche der revolutiuonären Linken. Dennoch wird nicht nur der Aufbau der eigenen Seite und die Propaganda für die richtige Sache aus der Krise führen. Notwendig ist und bleibt ein aktiver antifaschistischer Abwehrkampf als essentieller Teilbereich antikapitalistischer Politik und Teil revolutionärer Gegenmacht.  
Wir haben ein Flugblatt zur aktuellen Situation, den Notwendigkeiten antifaschistischer Politik und deren Verknüpfung mit gesamtgesellschaftlichen Perspektiven veröffentlicht.

» Text

 

Gegen die NATO-Kriegskonferenz!
Busfahrt von Stuttgart nach München

 

Im Februar 2017 findet in München die nächste NATO Sicherheitskonferenz statt.

Auf dieser Konferenz treffen sich die Verwalter des kapitalistischen Krieges, Rüstungsfirmen, Kriegsminister usw. Dazu kommen einige NGO‘s die an diese appellieren, ihre menschenverachtende Praxis doch bitte etwas aufzuhübschen. Allen jenen wollen wir sagen: Wir haben euer System satt!

 

Wie in den Vorjahren findet auch in diesem Jahr wieder eine Großdemonstration in München statt. Aus Stuttgart wird eine Busanreise organisiert - Busfahrkarten können im Linken Zentrum Lilo Herrmann gekauft werden.

 

» Aufruf zum antikapitalistischen Block

» Busanfahrt von Stuttgart nach München

 

Meldungen

Bundeswehrplakat umgestaltet

Immer wieder versucht die Bundeswehr im öffentlichen Raum großformatige Werbung zu plazieren. In Stuttgart haben AntimilitaristInnen die Tage Kriegspropaganda umgestaltet. Fotos

 

MieterInnenmobbing – Prozess gegen Eigentümer der Wilhelm-Raabe-Straße 4

Etwa 50 Menschen unterstützten am Dienstag, den 11. September vor und im Amtsgericht eine Familie beim Gerichtsprozess wegen MieterInnenmobbing gegen die Hauseigentümer der Wilhelm-Raabe-Straße 4. Vor Beginn der Verhandlung organisierten UnterstützerInnen eine kleine Kundgebung. Bericht

 

Protest gegen "Demo für Alle" Bus in Stuttgart

Im Rahmen ihrer bundesweiten Bus-Tour hatte sich die „Demo für Alle“ für den heutigen Freitag Nachmittag in Stuttgart angekündigt. An Gegenprotesten beteiligten sich so viele Menschen, das die ewig Gestrigen der Demo für Alle mehr oder minder umzingelt waren. Bericht

 

Infostand der „Identitären“ in Stuttgart gestört

Am Samstag, den 18. August 2018 haben sich ca. 20 Faschisten der sogenannten „Identitären Bewegung“ an den Stuttgarter Schlossplatz getraut. Etwa 50 AntifaschistInnen versammelten sich kurzfristig am Schlossplatz und zeigten mit Parolen und kurzen Reden, dass die Rechten in Stuttgart nicht willkommen sind. Bericht

 

E-Mail-Newsletter

Der Newsletter wird unregelmäßig per Email verschickt und beinhaltet aktuelle Meldungen, Ankündigungen und Berichte. Der Schwerpunkt liegt auf Stuttgart und der Region.

Auf dieser Seite suchen